Stress in Liebe verwandeln

Mutter sein

Auch wenn im Kollektiv die Rolle der Mutter mittlerweile wieder besser anerkannt wird, haben viele von uns immer noch abgespeichert, das die Arbeit, die wir als Mütter tun, gegenüber anderen – geldbringenden Tätigleiten- wenig wert ist, ja, eigentlich gar keine Arbeit ist.

Das kann dazu führen, dass wir chronisch über unsere Grenzen gehen, all unsere Anstrengungen nicht mal würdigen und auf die Zeit und den Raum verzichten, der notwendig ist, um die Verbindung zu unserem inneren Zentrum und unserer Spuiritualität zu pflegen.

Gerade das ist aber so wichtig, denn durch diese Feinstofflichkeit können wir unsere Kinder erst vom Herzen her führen. Sie nährt unsere Kinder mehr als jedes Aktivitätenprotokoll und jede Bedürfnissbefriedigungsmaschenerie.

 

Wenn wir in uns sind, fühlen sie sich gefühlt, in der Tiefe ihres Seins geliebt und gehalten.

Ausserdem wollen Kinder keine sich aufopfernde Mutter zum Vorbild- auch wenn sie es zuweilen provozieren- sie wollen eine Frau sehen, die sich selbst liebt, für sich sorgt und für sich einsteht.

 

Kinder fordern uns. Alles, was in uns noch nicht geheilt ist, wird schonungslos ans Tageslicht befördert.

Für unseren Emotionalkörper ist das sehr anstrengend. Wir fühlen uns bald schuldig, weil wir unsre Idealvorstellung, wie wir gerne als Mutter wären, früher oder später in die Tonne treten können.

Um Buße zu tun, nehmen wir uns dann noch weniger Zeit für uns selbst und fertig ist das Hamsterrad.

 

Steig aus!

Einen Tag, nachdem ich diesen Film aufgenommen habe, hab ich drei kinderfreie Stunden organisiert und mir im hiesigen Aquaparadies Gutes getan, mein Gehirn entspannt und mich rekalibriert. Das was schön und wichtig!

 

„Ja, ja, ich weiss!” sagst du jetzt vielleicht. Natürlich weisst du es, dieser Film soll nur eine Erinnerung sein, es auch zu tun.

 

Liebe für dich und alles, um dich herum! Eva

 

Youtube: http://www.youtube.com/user/FeuerdeinesHerzens

 

 

Write a comment

Comments: 0