Wenn du etwas in dir unterdrückst


Du bist ein Geistwesen, du bist Seele und in dir schlägt ein Herz, das sich danach sehnt, in vollkommener Annahme und in einem Verständnis dir selbst gegenüber zu sein.
Deine Liebe ist wie ein Kind, unschuldig.
Du möchtest diese Liebe teilen, dabei wirst du auf viele Widerstände stossen und die Art, wie du deine Liebe schenken möchtest, wird Bewertungen und Beurteilungen ausgesetzt, die wir oft als schmerzhaft erleben.

Dein pures Sein, deine Urnatur, das, was mit der Mystik des Lebens verbunden bleibt und sie ausdrücken möchte,  wird in der Folge oft von einem Verstand überschattet, der sich zur Aufgabe gemacht hat, dich vor diesen Beurteilungen zu schützen.

Wenn du dich depressiv fühlst, Wut auf dich selbst hast oder deines Lebens überdrüssig bist, liegt es daran, daß du etwas in dir unterdrückst, manchen Impulsen in dir keinen Raum mehr gibst, aufgrund von Angst, beurteilt zu werden oder eine innere oder äussere Sicherheit zu verlieren.

Ich habe diesen Film gemacht, weil ich diese Momente sehr gut kenne und dich wie mich daran erinnern möchte, daß es nicht der Weg ist, der Spirale der destruktiven Gedanken und Emotionen zu folgen, sondern hinter diesen Vorhang zu schauen, um den Anteilen in dir zu begegnen, die so sehr darauf warten, von dir gelebt zu werden.

Das geschieht durch ein fühlendes Herz, durch den Mut und die Bereitschaft, zu erkennen, in welche Käfige du dich irgendwann einmal selbst gesteckt hast, um dir Angst machendes zu vermeiden.
Bist du jetzt bereit, dich über diese Käfige hinaus auszudehnen, dich von dir selbst überraschen zu lassen?
Vielleicht kommen dir jetzt schon Bilder und Vorstellungen, wie das aussehen könnte, vielleicht liegt auch alles noch im Verborgenen und geht einfach darum, den ersten Schritt ins Unbekannte zu tun.
Wir alle haben die Kraft dazu, es bedarf nur einer Entscheidung.
Liebe Grüsse,
André

https://www.facebook.com/pages/DasFeuerdeinesHerzens/364240776963520?fref=ts


https://www.youtube.com/user/FeuerdeinesHerzens

Write a comment

Comments: 0